Weitere Vorteile von Krafttraining

Wer sich heute mit Kraftsport und Fitness beschäftigt, weiss genau, dass sich beide Sportaktivitäten hauptsächlich auf den Muskelaufbau und die körperliche Fitness beziehen. So viel wie möglich Muskeln aufbauen und einen straffen und austrainierten Körper entwickeln, das ist die Devise der Athleten.

Aber der eigentliche und wichtigste Grund für ein Training sollte die Verbesserung der körperlichen Gesundheit sein. Krafttraining dient eigentlich vorrangig der Gesundheit. Ein regelmässiges Training verbessert nicht nur das körpereigene Immunsystem oder fördert die Fettverbrennung, sondern kann auch die Gesundheit und das Wohlbefinden erheblich verbessern.

Vorbeugung gegen schwere Krankheiten

Es gibt inzwischen zahlreiche empirische Studienergebnisse (systematisch verlaufenden Untersuchungen), die alle nachweisen können, dass ein intensives Krafttraining erheblichen Einfluss auf die Gesundheit haben kann. Ein bekanntes Phänomen von Krafttraining ist der positive Einfluss von Gewichtheben auf den Blutdruck. Verschiedenen Studien haben ergeben, dass nach einem intensiven Krafttraining der Blutdruck stark abfällt. Gerade bei Probanden mit hohem Blutdruck konnte ein regelmässiges Krafttraining nachhaltig den Blutdruck senken. So haben zum Beispiel brasilianische Forscher herausgefunden, dass schon ein einstündiges Krafttraining pro Woche ausreicht, damit das Risiko eines Schlaganfalles um 25 Prozent gesenkt werden kann.

Wie sieht es mit Brustkrebs aus? Einzelne empirische Studien konnten belegen, dass regelmässiges Krafttraining das Brustkrebsrisiko auf 20 bis 40 Prozent senken konnte. Auch konnte erfolgreich nachgewiesen werden, dass ein nachhaltiges Muskelaufbautraining den Östrogenspiegel stabil halten kann. Das Hormon Östrogen kann sowohl ein erhöhtes Körpergewicht hervorrufen, wie auch das Brustkrebsrisiko erhöhen. Die Reduktion von Körperfett durch die Bildung neuer Muskelmasse kann den Östrogenspiegel somit positiv beeinflussen.

Nachdem wir die Risiken Schlaganfall und Brustkrebs näher untersucht haben, wollen wir uns mit der Volkskrankheit Diabetes beschäftigen. Es gibt inzwischen einige interessante Studien, die herausgefunden haben, dass die Ursache von Diabetes Typ II nicht nur dadurch hervorgerufen wird, wie viel Körperfett der Mensch hat, sondern auch wichtig ist, wo dieses Fett im Körper gelagert ist. Gerade Menschen, die zu viel Körperfett in ihrer Muskulatur deponieren, sind einer erhöhten Insulin-Resistenz ausgesetzt. Normalerweise wird für die Reduzierung von Körperfett von den Experten ein intensives Cardio-Training empfohlen. Italienische Forscher haben nun aber in einer Studie aus dem Jahr 2012 nachgewiesen, dass übergewichtige Frauen ihr Körperfett in der Muskulatur drastisch reduzieren konnten, nachdem sie regelmässig an einem Krafttraining teilgenommen hatten.

Die aufgeführten Studienergebnisse kommen nun eindeutig zu dem Ergebnis, dass ein kontinuierliches Training im Kraftraum sowohl für den Muskelaufbau wie auch für die Fettverbrennung sehr wichtig sein kann. Beide Komponenten fördern deine Gesundheit und können schwerwiegenden Krankheiten vorbeugen.

Besseres Immunsystem, weniger Krankheiten

Es ist ganz einfach! Diejenigen, die regelmässig trainieren, besitzen ein besseres Immunsystem als die Menschen, die keinen Sport betreiben und nicht trainieren. Diese Info bedeutet aber nicht, dass du jetzt jeden Tag in das Fitness-Studio gehen musst. Diese Methode kann ein gefährliches Übertraining hervorrufen, dass sowohl deinen Muskeln wie auch deinen Gelenken schadet. Zahlreiche Studien haben inzwischen auch nachgewiesen, dass aktive Menschen mit einem ausgiebigen Erholungs- und Ernährungsprogramm weniger krank werden. Man sollte deshalb festhalten, dass eine sportliche Aktivität in Kombination mit einer ergiebigen Regeneration und einer gesunden und abwechslungsreichen Nahrung dafür sorgen kann, dass du weitgehend vor Krankheiten verschont bleibst.

Besseres Gleichgewicht

Hast du manchmal Gleichgewichtsprobleme oder fällt es dir schwer, das Gleichgewicht zu halten? Gerade ältere Menschen haben immer stärker mit Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen. Aber was ist hierfür die Ursache? Es gibt verschiedene Gründe für Instabilitäten in der Bewegung wie auch im Stand. Ein wichtiger Grund für Gleichgewichtsstörungen kann das Schwinden der Muskulatur im Rumpf- und Beckenbereich sowie in den Beinen sein. Diese Muskelpartien werden besonders beim Laufen, Sprinten und Gehen benötigt. Trainieren kannst du diese Muskelpartien mit einem explosiven Krafttraining, das besonders die Rumpfpartie und die Beinmuskulatur anspricht. Gleichgewichtsprobleme sind ein weiterer wichtiger Grund, um deine Muskulatur intensiv zu trainieren.

Entlastung der Gelenke

Eine völlig falsche Meinung über Krafttraining besteht in der These, dass schweres Gewichtheben die Gelenke zerstört und somit eher zu einer Arthritis führt. Die Realität sieht anders aus. Gerade Menschen mit einer sitzenden Tätigkeit verlieren sehr schnell Muskelmasse, da sie sich tagsüber zu wenig bewegen. Das Resultat ist ein wesentlich höheres Arthrose-Risiko bei dieser Zielgruppe, da eine trainierte Muskelstruktur die belasteten Gelenke schützen und entlasten kann. Dies bedeutet, dass ein spezielles Krafttraining sich auch positiv auf die Sehnen, Bänder und Gelenke auswirkt. Gerade ältere Menschen kennen die Wirkung von Krafttraining auf ihre Gesundheit, da ein starker Stützapparat durch die Muskulatur vor Stürzen, Gleichgewichtsstörungen und Gelenkschmerzen schützen und vorbeugen kann.

Betreute Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 09:00 - 21:30
Samstag / Sonntag 09:00 - 14:00

Speziell betreute Öffnungszeiten

Physiotherapie und EMS Training
Montag - Freitag von 06:00 - 09:00

Zugang mit Badge / Code

Unbetreute Öffnungszeiten
Montag - Freitag 21:30 - 23:00
Samstag / Sonntag 07:00 - 09:00
Samstag / Sonntag 14:00 - 18:00